Vorstand in Hützemert voll besetzt

Vorstand des HSV: (v.l.) Martina Weuste, Oliver Bieker, Sandy Halbfas-Alterauge, Julian Ziegeweidt, Anja Hardenacke, Joachim Pfeifer, Susanne Ziegeweidt – es fehlt Ulrich Neuenhausen
Vorstand des HSV: (v.l.) Martina Weuste, Oliver Bieker, Sandy Halbfas-Alterauge, Julian Ziegeweidt, Anja Hardenacke, Joachim Pfeifer, Susanne Ziegeweidt – es fehlt Ulrich Neuenhausen
Mit Begrüßung der anwesenden Mitglieder eröffnete der erste Vorsitzende Julian Ziegeweidt die Versammlung am vergangenen Samstag. Nach einer Schweigeminute für die Verstorbenen des Vereins, besonders Georg Skultety und Helmut Stahlhacke die im vergangenen Jahr verstorben waren, startete die Versammlung mit den turnusmäßigen Punkten.

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016 wurde verlesen und im Anschluss gaben die Abteilungen Ihre Berichte wieder. Den Anfang machte Sandy Halbfas-Alterauge, Vorsitzende der Abteilung Turnen und Breitensport. Sie reflektierte das vergangene Jahr und die aktuelle Situation in der Abteilung Turnen. Anschließend folgte der Bericht der Abteilung Tennis, durch Joachim Pfeifer. Der auf die Situation der Mitgliederzahlen und die wachsenden Probleme den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten einging. Der Geschäftsbericht der Abteilung Fußball wurde von Philipp Waitek bekannt gegeben. Er reflektierte die Abteilungsversammlung vom 18.03.2017 und ging auf Veranstaltungen, Mitgliederzahlen und Finanzen der Abteilung ein. Im Bereich Jugend gab Martina Weuste eine kurze Zusammenfassung. Im Bereich der A- und B-Jugend müsse man ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft mit Olpe, Drolshagen, Bleche-Germinghausen und Schreibershof eingehen um die Jugendmannschaften stellen zu können. Die Entwicklung in der Jugend der Vereine zeigt eine erschreckende Perspektive.

Im Anschluss an die Geschäftsberichte folgte der Geschäftsbericht des Hauptvereins. Julian Ziegeweidt trug in Vertretung für Ulrich Neuenhausen vor, dass der Vorstand in dem abgelaufenen Jahr verschiedene Themen bearbeitet hat. Zum Abschluss wurden die Mitgliederzahlen und der demografische Wandel aufgezeigt. Der HSV umfasst aktuell 521 Mitglieder. In dem durch Kassiererin Anja Hardenacke verlesenen Kassenbericht ergab sich, dass der Verein sich in einem positiven Trend befindet.

Nach der Entlastung des Vorstands wurden die Wahlen aus den Abteilungsversammlungen bekanntgegeben und zur Bestätigung freigegeben. Dabei wurden die Abteilungsleiterin Turnen Sandy Halbfas-Alterauge bei einer Enthaltung, Abteilungsleiter Fußball Oliver Bieker bei zwei Enthaltungen und alle anderen gewählten Abteilungsvorstandsmitglieder einstimmig bestätigt.

Als nächstes standen die Wahlen des Vorsitzenden, der Kassiererin, des Jugendobmannes und des stellvertretenden Jugendobmannes an. Hier wurde Julian Ziegeweidt zwei Jahre als Vorsitzender und als Kassiererin Anja Hardenacke für 2 Jahre wiedergewählt.

Im Bereich der Jugendvertretung wurde Martina Weuste von der Versammlung Jugendobfrau gewählt. Eine Besetzung für die stellvertretende Position konnte auch gefunden werden. So wurde in die Position der stellvertretenden Jugendobfrau für ein Jahr Susanne Ziegeweidt gewählt. Damit waren erstmalig seit vier Jahren alle Positionen in den Vorständen des HSV besetzt. Als neue Kassenprüferin wurde Jana Huckestein gewählt.

Im angegliederten Tagesordnungspunkt wurden die Ehrungen von langjährigen Vereinsmitgliedern durchgeführt. Sandra Rath wurde für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt. Für 40 Jahre Vereinstreue konnte Frank Gipperich mit der Vereinsehrennadel in Silber geehrt werde.

Julian Ziegeweidt teilte der Versammlung zudem noch die Ehrung von Martina Weuste mit der FLVW-Verdienstnadel in Silber aus der vergangen Woche mit.

Vertragsunterzeichnung SG Hützemert Schreibershof: (v.l.) Julian Ziegeweidt (Vorsitzender HSV) & Kai Berges (2. Vorsitzender FCS)
Vertragsunterzeichnung SG Hützemert Schreibershof: (v.l.) Julian Ziegeweidt (Vorsitzender HSV) & Kai Berges (2. Vorsitzender FCS)
Als nächstes informierte Julian Ziegeweidt die Versammlung über die beschlossene Bildung einer Spielgemeinschaft im Seniorenbereich mit dem FC Schreibershof. Hier wurde die aktuelle Situation und die möglichen Folgen für den Verein erörtert. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am Nachmittag des 25.03.17 Tag unterzeichnet. Beide Vereine streben eine offene und zukunftsorientierte Zusammenarbeit an.

Im letzten Tagesordnungspunkt wurde die Sanierung des Vereinsheims an der Eulenbuche thematisiert. Hier erörterte Julian Ziegeweidt das aktuelle Konzept und zeigte die Notwendigkeiten aus gesundheitlichen, hygienischen und energetischen Gründen auf. Um ein Minimum der Arbeiten durchführen zu können werden 45.000 € benötigt. Hier hofft der Verein auf die Unterstützung der Stadt Drolshagen, da eine Umsetzung ohne diese Unterstützung nicht realisierbar sei. Eine Neubelastung für den Verein wird dabei mit 12.500 € eingerechnet. Nach dem in der Versammlung noch etwas tiefer in die Thematik eingestiegen wurde, erteilte die Versammlung dem Vorstand die Erlaubnis, den benötigten Kredit in Abhängigkeit der Zuschüsse einzugehen. Damit ist von Vereinsseite der Weg für eine Vereinsheimsanierung geebnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.